Laufen lernen – Ratgeber für Mütter und Väter

Kinder haben ihren eigenen Rhythmus und besonders Babys durchlaufen sehr viele Entwicklungsstufen, bei denen Eltern gar nicht glauben können, wie schnell dies alles geht. Besonders beim Laufen sind jedoch Eltern mehr als ungeduldig. Sie fragen sich, wann ihr Kind endlich seinen ersten Schritt macht und ob es Vorstufen gibt, die andeuten, dass es bald so weit ist. Wir sagen: gelassen bleiben! Ihr Kind wird das Laufen lernen. Informieren Sie sich und atmen sie durch. 

Das wichtigste zuerst: Nicht verrückt machen!

Dass dein Kind noch nicht läuft, kann verschiedene Ursachen haben. Wichtig ist, dass du deinem Kind die Zeit gibst, die es braucht. Sorge für die nötige Unterstützung, dränge es aber nicht. Jedes Kind ist individuell und hat sein ganz eigenes Tempo. Laufen lernen ist eine wichtige Angelegenheit und dein Kind muss erst verschiedene Entwicklungsschritte durchlaufen, bevor es diesen Meilenstein erreicht. Wichtig ist, dass du dich niemals mit anderen Kindern oder Eltern vergleichst. Jedes Kind lernt dann laufen, wenn es für ihn oder sie richtig ist. Jedes Kind ist unterschiedlich und feste Zeiten gibt es bei der Entwicklung einfach nicht.

Wann Kinder laufen lernen

Wir können es einfach nicht oft genug sagen: Bitte halte dir immer vor Augen, dass jedes Kind individuell ist. Im Normalfall lernen Kinder dann laufen, wenn sie bereit dazu sind. Dazu müssen sie sich einfach von ganz alleine aufrappeln. Wenn du als Elternteil bemerkst, dass dein Kind sich immer häufiger an Gegenständen wie dem Laufstall oder einer Couch, an einem Schrank oder an einem Tisch nach oben zieht, könnte es schon bald so weit sein.

Im Schnitt machen Kinder zwischen dem 10. und 14. Monat ihren ersten Schritt. Dies ist aber natürlich keine Pflicht. Manche Kinder sind schneller als andere und laufen bereits mit 9 Monaten, andere lassen sich etwas mehr Zeit und laufen erst mit 18. Monate. Dies sagt überhaupt nichts über die Intelligenz von Kindern aus. Viele Eltern vermuten, dass ihre Kinder besonders intelligent sind, weil sie mit neun Monaten schon laufen konnten. Diese Kinder hatten es aber einfach nur eilig und man davon keine Schlüsse auf die Intelligenz des jeweiligen Kindes ziehen.

Du musst geduldig mit deinem Nachwuchs sein. Kinder laufen los und erkunden die Welt für sich und von da an sind sie nicht mehr zu halten. Man kann sich ihnen in den Weg stellen. Besonders zu Beginn sind sie noch sehr unsicher auf den Beinen. Man sollte ihnen also auch einen sicheren Freiraum bieten, in dem sie laufen lernen können. Eltern können natürlich etwas tun, um den Vorgang in Gang zu bringen.

Aber diese Hilfsmittel nützen in der Regel nicht allzu viel. Kinder müssen zunächst Muskeln aufbauen, damit ihre eigenen Beine sie halten können. Aus diesem Grund sollte man mit dem eigenen Kind unbedingt vorsichtig sein. Lass dein Kind in Ruhe und wenn es so weit ist, dann wirst du es auf jeden Fall erkennen. Dein Kind lernt laufen, das ist ganz sicher. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es so weit ist. Sollte dein Kind mit 1,5 Jahren noch immer nicht laufen, dann könntest du einen Arzt aufsuchen, ob es körperliche Ursachen gibt, dass das Kind nicht läuft. Oftmals wird bei Routineuntersuchungen nicht danach geschaut, warum ein Kind noch nicht laufen möchte.

AngebotBestseller Nr. 1
Hauck Lauflernhilfe Player - Walker ab 6 Monaten, Gehfrei mit Spielcenter und Rollen, höhenverstellbar, bunt (Jungle Fun)
  • Sicherheit - Sechssicherheitsstopper schützen Ihr Kind davor, eine Treppe hinunterzufahren. Dank der zwei 360 Grad schwenkbaren Vorderräder, kann Ihr Kind sich frei und sicher bewegen. Dementsprechend können Sie ganz beruhigt um Ihr Kleines sein
  • Wächst mit - Den Player können Sie in der Höhe verstellen und an die Größe Ihres Kindes anpassen. Ab sechs Monaten bis 12 kg ist der Player nutzbar
  • Sitzkomfort- Der abnehmbare Sitz hat eine weiche Polsterung und eine hohe Rückenlehne, so ist dieser für Ihr Kind bequem und sicher. Bei Gelegenheit können Sie den Sitz abwaschen
  • Unterhaltung - Das vielfältige Spielbrett regt zum Greifen und Spielen an. Drückt man ein Meerestier, erklingt eine Melodie. Die ideale Beschäftigungsmöglichkeit für Ihr Kind
  • Geprüfte Qualität- Der Player wird nach europäischemsicherheitsstandard EN 1273 2005 hergestellt
Bestseller Nr. 2
VTech Baby 80-077066 - Spiel und Laufwagen, EasyMail-Verpackung, bunt-grün/orange
  • Begleitet Kinder bei den ersten Steh- und Gehversuchen
  • 11 Kindermelodien und ein gesungenes Lied
  • Lernen: Formen, Farben, Zahlen und Tiere
  • Förderung der motorischen Fähigkeiten, Förderung der Sprachentwicklung, Entdecken und Erforschen, Förderung der sensorischen Wahrnehmung
  • Verpackung: Amazon Frustfreie Verpackung (recyclebarer Karton)

Entwicklungsstufen bis zum Laufen

Auch dein Kind durchlebt einige Entwicklungsstufen, bevor es wirklich mit dem Laufen beginnt. Schon im Mutterleid beginnt das ungeborene Baby mit dem Training: Die kräftigen Tritte stärken die Muskulatur und sind die Grundpfeiler für die späteren körperlichen Meilensteine. Das Strampeln wird natürlich auch nach der Geburt Tag für Tag weiter geübt.

Der nächste Schritt ist das Heben des Köpfchens, das ordentlich Training benötigt. Der kindliche Kopf ist sehr schwer und die Nackenmuskulatur muss gut gekräftigt werden, bevor der Kopf für längere Zeit nach oben gehalten werden kann. Viele Eltern machen sich Sorgen, dass das Kind vielleicht Schmerzen dabei haben könnte, aber das Training zum Heben des Kopfes ist absolut essentiell und sollte auf keinen Fall unterbunden werden. Dein Kind will endlich mehr sehen, als nur die Decke der Wohnung und weiß ganz genau, was es tut.

Wenn dein Kind seinen Kopf von alleine halten kann, kommt auch meist schon der nächste Schritt: das Drehen des Körpers! Mit dem zusätzlichen Gewicht des Kopfes ist es oft ein Leichtes, sich nach links oder rechts zu wuchten. Vielleicht legst du dein Kind auf dem Rücken ins Bettchen und wenn du das nächste mal hinschaust, hat es sich auf den Bauch gedreht. Glückwunsch! Das ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Laufen lernen. Auf dem Weg dorthin lernt dein Kind seinen Körper Stück für Stück kennen und fühlt sich selbst immer sicherer.

Viele Kinder beginnen nach dem Drehen damit, ihre Arme und Beine zu benutzen. Sie bewegen sich robbend auf dem Boden voran oder sie beginnen zu krabbeln. Das Krabbeln ist ein unglaublich wichtiger Schritt für die Koordination und Gehirnleistung des Kindes. Trotzdem gibt es aber auch immer wieder Kinder, die diesen Schritt überspringen und sich anders fortbewegen. Auch das ist kein Drama. Vertraue deinem Kind und der Natur. Auch Kinder, die auf dem rückwärts oder auf dem Po durch die Wohnung rutschen kräftigen ihre Muskeln und lernen unaufhörlich dazu.

Muskeln zum Laufen lernen werden gestärkt

Wenn dein Kind lange genug gekrabbelt ist und alle Muskeln gestärkt hat, kommt der nächste Meilenstein: das Sitzen. Hierbei hat jedes Kind seine eigene Vorgehensweise. Manche machen einen Vierfüßler-Stand und drücken sich dann mit den Armen zum Sitzen auf den Po. Andere haben so kräftige Bauchmuskeln, dass sie sich von der Rückenlage auf dem Po setzen können.

Wichtig bei diesem Entwicklungsschritt ist, dass Babys ihn ganz alleine erreichen. Zum Sitzen braucht viel Kraft, um sich richtig ausbalancieren zu können und dabei nicht umzufallen. Wenn du dein Kind schon zu früh hinsetzt, ohne dass die wichtigsten Muskeln dafür vorhanden sind, kann dies zu Verletzungen des Rückens führen.

Nach dem sicheren Sitzen und Krabbeln wird dein Kind nun damit beginnen, sich an Gegenständen hochzuziehen. Und nun bist du noch viel mehr gefragt als sonst. Achte unbedingt darauf, dass dein Kind ungehindert üben kann. Befestige alles, was leicht umfallen kann, sicher an der Wand. Polstere scharfe Kanten ab und lasse dein Kind nie unbeobachtet. Doch selbst, wenn deine Wohnung perfekt gesichert ist, kommt es nun trotzdem oft zu Stürzen. Auch das ist Teil des Lernprozesses und gehört einfach dazu.

Und irgendwann ist es dann soweit: Dein Kind wird die ersten eigenen Schritte machen. Ein wirklich beispielloser Moment in der Entwicklung deines Nachwuchs. Anfangs wird dein Kind nur ein oder zwei wackelige Schritte in deine Arme machen, aber dann werden es Tag für Tag mehr und eh du dich versiehst, wird es rennen und du wirst Mühe haben, überhaupt hinterher zu kommen.

Kann ich meinem Kind dabei helfen, laufen zu lernen?

Aber natürlich kann man als Eltern auch einiges tun, um Kinder laufen zu lernen. Wichtig ist, dass man hier auf die einzelnen Entwicklungsschritte eingeht. Also erst drehen, dann Köpfchen halten und dann krabbeln oder robben. Nun kann man ein Gehfrei kaufen, um das Kind zu unterstützen. In dieses Gerät sollte das Kind allerdings erst dann gesetzt werden, wenn der Rücken stark genug ist.

Man sagt, dies ist ab dem 6. Monat der Fall. Bis dahin sollte das Kind liegen und nicht sitzen. Es wird immer wieder unterschätzt, dass die Wirbelsäule eines Kindes verkrümmt, wenn man zu eilig ist mit dem Gehfrei. Aus diesem Grund gebe deinem Kind die angemessene Zeit, die es braucht. Nun kann man weiterhin damit beginnen, mit dem Kind gemeinsam zu laufen. Man kann es an den Händchen halten und ihm zeigen, dass die Welt ein schöner Ort ist. Wichtig ist hierbei auf den Körper des Kindes zu achten. 

Wenn das Kind keine Gehübungen mehr machen möchte, dann wird es das zeigen. Natürlich ist es schön, wenn Kinder laufen lernen, aber man sollte sie nicht damit überfordern. Sie werden sich wehren und dann sollte man innehalten und sie gewähren lassen. Denn jedes Kind macht sich einen eigenen Zeitplan und der hat mit den Wünschen der Eltern nichts zu tun. Kinder laufen eben doch, wenn es ihnen passt. Sie müssen auf jeden Fall zunächst alle Stufen durchlaufen, damit sie später auch laufen können. Wenn Kinder laufen lernen, dann geht alles sehr schnell.

Als Eltern sollte man daher die Geduld aufbringen und die eigenen Kinder gewähren lassen. Man kann sicher sein, dass das eigene Kind auf jeden Fall irgendwann laufen wird. Aus diesem Grund ist es unverzichtbar, es zu unterstützen und nicht zu bremsen. Denn leider gibt es auch die Eltern. Es gibt solche, die ihr Kind quasi anbinden, damit es nichts lernt. Man sollte Kinder laufen lernen lassen, wenn es an der Zeit ist und sie dann natürlich gebührend dafür belohnen. Denn wenn Kinder laufen lernen, ist das ein weiterer wichtiger Schritt, der sie sehr stolz machen wird. Wenn die Eltern glücklich sind, ist das bei dem Kind ebenfalls so. Dies ist zudem mehr als erheblich und wichtig für das Kind. 

Bestseller Nr. 1
Fillikid Gehfrei Lauflernwagen Exclusiv | Lauflernhilfe mit Spielbrett & Anti-Rutsch-Funktion | Lauflernwagen 3 fach höhenverstellbar | Baby Walker mit waschbaren Einhang, Design:grün/grau
  • 3-fach höhenverstellbar: Der höhenverstellbare Lernlaufwagen ist für Kinder von 6 - 18 Monaten (ab Kindergrösse 65 cm). Der Walker kann mit Musikfunktion, abnehmbares elektronisches Spielbrett (ohne Batterien), Spielcenter überzeugen
  • Höchste Sicherheit: Mit Sicherheitsstopper. Sicherheit bieten Feststellbremsen, welche das Fallen von Treppen oder Anhöhen verhindern sowie Anti-Rutsch-Platten gegen ungewolltes Wegrollen
  • Multifunktional: Durch den im Lieferumfang enthaltenen bequemen und hochwertigen Sitzeinhang haben es kleine Kinder leichter in der Gehhilfe erstmal das Stehen zu lernen
  • Unterstützt Motorik des Kindes: Der Lauflerner unterstützt die motorischen Bewegungen Ihres Kindes - Durch die vier 360° Kunststoffräder kann sich Ihr Baby ohne Probleme frei bewegen
  • Beste Qualität: Die robuste und stabile Lernlaufhilfe verfügt über ein modernes Klappsystem wodurch nur wenig Stauraum benötigt wird - Maximal belastbar bis 12 kg
AngebotBestseller Nr. 2
Bright Starts June Berry höhenverstellbare Lauflernhilfe mit abnehmbarem Spielzeug, Lichtern, Melodien, Lautstärkeregler, hoher Rückenlehne, Sicherheitsstopper
  • Gehen hat noch nie so viel Spaß gemacht!
  • Abnehmbares elektronisches Spielzeug mit Licht, Melodien und Geräuscheffekten
  • Spielzeug kann auf dem Fußboden oder unterwegs benutzt werden
  • Hohe Rückenlehne sorgt für Komfort und stützt
  • 3-stufige Höhenverstellung ermöglicht das Wachsen mit dem Baby

Fazit

Jedes Kind bestimmt selbst, wann es laufen lernen möchte. Wir Eltern können lediglich dabei zuschauen und unsere Kinder darin stärken. Kleine Kinder nehmen alles um sich herum wahr und werden es merken, wenn die Eltern besonders stolz sind. Aus diesem Grund wird sich auch das Kind darüber freuen, wenn es die ersten Schritte in dieser Welt gemacht hat. Lass deinem Kind einfach Zeit dafür und dann wird alles weitere von allein kommen!