Eine Anleitung zum Erstellen toller Fotobücher für Kinder

Alle Eltern und Großeltern hattendiese erstaunlichen Fotoalben. Sie hatten diesen klaren Film, der gedruckte Fotos an Ort und Stelle enthielt, und wenn Mama wirklich einen Schritt weiter ging, wurden Beschreibungen unter den Fotos beschrieben, die die Szene und das Datum beschreiben. Das Fotoalbum selbst war normalerweise ein paar Zentimeter dick mit einem Leder – oder in den meisten Fällen aus hartem Kunstleder -, und es wurden Metallclipringe verwendet, um die Fotoseiten zusammenzuhalten. Es gibt für uns auch heute noch Nostalgie in diesen Alben – etwas über den Geruch und den gealterten Ton der Fotos. So präsentieren wir Ihnen ohne Umwege unseren Leitfaden zur Erstellung Ihrer besten Fotobücher.

 

  1. Die besten Fotobücher haben einen bestimmten Zweck.

Die Menschen erstellen Fotobücher aus allen möglichen Gründen: Sie feiern eine einmalige Hochzeit, feiern das erste Jahr ihres Babys, ehren ein Lieblingshaustier, organisieren und erinnern sich an ein Jahr voller Familienerinnerungen, dokumentieren eine erstaunliche Reise und schaffen ein Geschenk für ein Teamcoach… die Liste geht weiter. Der Punkt ist, jeder und jedes Buch hat seinen eigenen Zweck. Stellen Sie sicher, dass es einen einzigartigen Zweck hat.

 

  1. Nur weil es 200 Seiten lang sein kann, muss man sie nicht nutzen

Dieser geht mit dem letzten Tipp Hand in Hand. In manchen Fällen sind 100 am besten Seiten geeignet. Ein Fotojournal Ihrer globalen Reisen könnte beispielsweise ein schönes Gesprächsstück mit vielen Seiten mit einem einzigen Foto erstellen.

Sie können ein Bild einfach nicht ausschließen, da jedes Foto einen einzigartigen Moment erfasst und Sie alle lieben.

 

  1. Würdigen Sie Weißraum

Ob Ihr Seitenhintergrund weiß oder gestreift oder pink oder Damast ist, spielt keine Rolle. Der Hintergrund, den Ihre Bilder nicht verdecken, wird Leerraum genannt. Und Sie brauchen auf jeder Seite etwas. Denken Sie daran, wie wir erwähnt haben, dass Sie beim Erstellen eines Fotobuchs die Möglichkeit haben, Ihr Budget und die Seitenanzahl festzulegen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Fotos gleichzeitig pro Seite festzulegen. Es kann verlockend sein, ein zusätzliches Foto oder zwei (oder zehn) pro Seite zusammenzudrücken, um dort mehr zu erhalten. Widerstehen Sie dieser Versuchung. In einigen Situationen kann das Hinzufügen eines zusätzlichen Fotos sinnvoll sein.

 

  1. Umarmen Sie die Vielfalt.

Abwechslung ist die Würze des Lebens, oder? Mit Büchern ist es dasselbe. Nicht jede Seite sollte gleich aussehen.

 

  1. Achten Sie auf die Materialien.

Eine weitere Sache gilt – unabhängig davon, wo Sie drucken: Achten Sie auf die Materialien, die die Drucker verwenden. Nicht alle Papiere sind gleichwertig… und billige Papiere halten die Tinte nicht wie vorgesehen, was dazu führen kann, dass Ihre Fotos stumpf werden. Die Tintenqualitäten variieren, und um sicherzustellen, dass Ihre Fotos lebhaft gedruckt werden und eine lange Lebensdauer erforderlich ist, müssen Sie mit gut sortierten Tinten arbeiten. Du hast die Idee. Es gibt verschiedene Arten von Bindungen. In den meisten Fotobüchern wird eine Klebebindung verwendet. Stellen Sie daher sicher, dass die Klebstoffe dauerhaft sind (wenn Sie jemals Seiten aus einem alten Buch fallen ließen und gelbe, krümelige Rückstände gesehen haben, ist dies der Grund).

Qualität ist auf ganzer Linie wichtig. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Qualität erhalten, die dem entspricht, was Sie bezahlen.

 

  1. Lieben Sie es.

Last but not least: Warten Sie mit dem Drucken, bis Sie es lieben! Ihr Fotobuch ehrt die wichtigsten Momente Ihres Lebens. Stellen Sie sicher, dass das Buch eines ist, auf das Sie stolz sind, und wird Ihren Erinnerungen gerecht. Wählen Sie die Farben, Schriftarten und Layouts aus, die Sie lieben.